Rosafarbenes Morgenlicht draußen

Foto: © Alexei Aliev - Fotolia.com

Foto: © Alexei Aliev – Fotolia.com

Inhaltsangabe

Deutschland 1967/68: Jeden Tag Demonstrationen, meist friedlich, aber auch gewaltsam, Pflastersteine fliegen, die Polizei reagiert mit Wasserwerfern.

Hanna, unglücklich mit Martin verheiratet, möchte angestachelt durch ihre Freundin Brigitta ausbrechen. Aus der Ehe. Aus den alten Strukturen. Sie läuft bei Anti- Amerika- Demonstrationen mit, schließt sich, zusammen mit ihrem Sohn Ludwig (8) der Frauenkommune Brigittas an, beginnt eine Liebesbeziehung mit ihr. Doch Brigitta erscheint mit der Zeit radikaler und zeigt immer größeres Interesse für die Tätigkeiten der RAF. Hanna ist beunruhigt.

Und da ist noch ihre große Liebe: Laszlo. Er ist einst als Flüchtling nach Deutschland gekommen, wohnte bei Hannas Eltern in Untermiete und ging in die USA, seiner Wahlheimat. Was wird er sagen, wenn er erfährt, dass Ludwig sein Sohn ist? Kann sich Hanna, nachdem sie Martin verlassen hat, zwischen ihm und Brigitta entscheiden? Wird sie sich über ihre sexuelle Orientierung klar werden? Kann sie ihre Freundin Brigitta von der Teilnahme an den Terrorakten der RAF abhalten? Und zu guter Letzt: Kann sie den Weg in ein selbstbestimmtes Leben finden?

Share

2 Gedanken zu „Rosafarbenes Morgenlicht draußen

  1. Das Buch führt mich in die 60ger Jahre, die Zeit meiner eigenen Jugend, zurück. Damals, als Mann ganz automatisch noch lachte, wenn Frau von ihrer Selbstbestimmung zu sprechen begann, ob nun in der Familie, im Beruf oder gar in der Sexualität. Ich bin zwar nicht wie die Heldin Ihres Romans in Bayern aufgewachsen, aber auch in Norddeutschland war es kaum besser. Heutigen jungen Frauen ist das leider überhaupt nicht mehr bewusst, sie sollten dieses flott geschriebene und doch inhaltlich so tiefe Buch lesen, um die Geschichte ihres eigenen Geschlechts zu begreifen. Ein Dank an die Autorin für dieses großartige Buch, von dem ich zum Glück noch einige Seiten vor mir habe. Bin gespannt, wie es ausgehen wird. Vic

  2. Hallo liebe Vic,
    vielen Dank für den Kommentar zu meinem Roman „Rosafarbenes Morgenlicht draußen“. Ich habe mich sehr gefreut. Sie haben geschrieben: „Heutigen jungen Frauen ist das leider überhaupt nicht mehr bewusst, sie sollten dieses flott geschriebene und doch inhaltlich so tiefe Buch lesen, um die Geschichte ihres eigenen Geschlechts zu begreifen.“
    Dieser Satz macht mich glücklich weil ich Sie aussprechen, was ich mit dem Buch u. a. erreichen möchte.
    Wenn Sie wollen, würde ich Sie bitten, Ihren Bekannten und Freundinnen über das Erscheinen des Buch zu erzählen.

    Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Weiterlesen und alles Gute.

    Mit freundlichen Grüßen
    Evelyn Safian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.